17 auf einen Streich

Siebzehn neue PCs wurden die letzten beiden Tage im Verlag installiert.

Das Kontrollzentrum für Installation, Konfiguration und Klonen in unserer „Wiese“ mit Martin Drießlein und Maximilian Grenz (von rechts)

Ohne gute IT läuft heute nichts mehr in Büros, Server und PCs bilden dabei das Rückgrat der Hardware. Wir haben Ende März 17 neue PCs beschafft und durch unseren Dienstleister ausliefern lassen.

Software

Der Mehrwert steckt hier im Wort „konfigurieren“, denn ein PC nur mit Windows reicht ja nicht aus. Er muss noch mit der notwendigen Software vom Office-Paket über Virenschutz- und Telefonsoftware bis hin zu den ERP-Anwendungen zu bestücken (plus die ganzen Updates) und ins Netzwerk zu integriert werden. Das dauert jeweils mindestens 2 Stunden.

Das geht effizienter: Wir haben einen Muster-PC mit allen wichtigen Anwendungen konfiguriert und ihn dann auf Herz und Nieren getestet. Dieser PC wurde dann zur Kopier-Vorlage für alle anderen PCs, er wurde geklont. Das dauert nur jeweils 15 Minuten und spart so jede Menge Zeit. Klar müssen hinterher noch diverse Anpassungen vorgenommen werden, aber die Basiseinrichtung war schnell und vollständig.

Niklas Wetjen arbeitet die Checkliste mit den userspezifischen Anpassungen ab.
Der alte PC rechts war schon klein, aber der neue PC ist nochmal kleiner (passt auch hinter Monitore).
Der alte PC rechts war schon klein, aber der neue PC ist nochmal kleiner (passt auch hinter Monitore).

Hardware

Als Hardware hatten wir schon immer kleine PCs, deren Laufzeit wir durch Aufrüstung mit SSD-Festplatten verlängert hatten. Die machen wenig Lärm, produzieren kaum Abwärme, stehen beim sauber machen nicht im Weg herum. Die alten PCs waren nicht wirklich kaputt, aber warten bis sie nach und nach ausfallen? Nein, das Arbeitsgerät muss passen, da sind wir konsequent. Daher dieser große Schnitt.

Die neuen PCs sind Intel NUC-PCs. Noch klitzekleiner und trotzdem super leistungsfähig (neuster i7-Prozessor, SSD-Festplatte, Grafikkarte für zwei 4k-Monitore, USB 3.0, Windows 10). Sie haben kein DVD-Laufwerk mehr, aber das wird kaum jemand vermissen (und wenn haben wir eines mit USB-Anschluss).

Insgesamt eine funktionale, nicht billige aber im besten Sinne des Wortes preiswerte Hardware.